Simon, herzlich Willkommen beim FC Buchs. Was hat den Ausschlag gegeben, dass du dich für ein Engagement in Buchs entschieden hast?

« Das ist doch ganz einfach: Herzensangelegenheit. Es ist Fussball, es ist mein Heimatverein, es ist eine spannende Herausforderung und ich habe Lust zu arbeiten.»

Für die wenigen Buchserinnen und Buchser, die dich noch nicht kennen: Welchen sportlichen Werdegang und welche Stationen hast du bereits hinter dir?

«Angefangen hat alles als Spieler beim FC Aarau. Nach aber nur 4 Jahren wechselte ich zum FC Buchs. Das war mein Zuhause. Hier wurde ich Gross. Schon mit 14 Jahre interessierte ich mich stark für einen Job als Fussballtrainer. Für mich war früh klar, dass ich irgendwann nur noch als Trainer arbeiten werde. Ich startete meine Trainerkarriere in Buchs und ging dann weiter nach Küttigen 1 (3. Liga) / FC Wohlen (B-Jun.)/ 4 Jahre BSC YB (Team TOBE) Stufe U14/U15, 1 Saison als Aktivtrainer  Koppiger SV (3. Liga/4. Liga) / seit 2015 zurück beim FC Aarau (Stufe FE13/FE14).»

Wie würdest du dich selber als Trainer beschreiben? Eher Giftzahn, Zuckerbrot und Peitsche oder Kumpeltyp?

« Mich als Trainer selbst zu beschreiben ist schwierig, das sollen lieber andere machen. Als Trainer lege ich Wert auf Disziplin. Es gibt einige Schlagworte die in Zusammenhang mit Fussball sehr bestimmend und für mich wichtig sind wie Engagement, Ehrgeiz, Wille.»

Wer ist dein Vorbild?

«Habe keinen Favoriten. Ich glaube jeder Trainer hat sein Eigenes Gesicht. Mich faszinieren Trainer, die die Zuschauer mit Ihrem Still begeistern können wie dies Momentan Lucien Favre bei Dortmund tut. Auch Jürgen Klopp ist ein Trainertyp, der mich anspricht. Als Trainer muss man Fussball Leben und einfach lieben.»

Du konntest dir in der Zwischenzeit ein erstes Bild vom Verein und von der 1. Mannschaft machen. Welchen Eindruck hast du?

«Der Verein hat mich mit Zukunftspläne überzeugen können. Der Vorstand ist sehr bemüht, anders zu sein als andere Clubs im Aargau. Der erste Eindruck ist sehr positiv. Bin gespannt, was alles noch folgt. Von der 1. Mannschaft konnte ich nur fang Teileindrücke sammeln, da ich noch nicht mit jedem Spieler sprechen konnte. Ich bin jedenfalls auf viele motivierte Leute gestossen mit gutem Charakter. Spieler, die klare Ziele haben. Dies sind schon mal gute Vorrausetzungen.»   

Wird es während der Winterpause personelle Veränderungen oder gar Verstärkungen geben im Kader?

«Personelle Veränderungen sind geplant. Aktuell befinden wir uns mit mehreren Spielern in finalen Gesprächen. Die Neuzugänge sollen nicht nur als Verstärkungen der Kaderbreite dienen, sondern die Qualität der Mannschaft anheben. Hierbei handelt es sich um Spieler die Ihre Qualitäten bereits bei ihren aktuellen Verein unter Beweis stellten und auch das Niveau haben in der 3. Liga ihre Spuren zu hinterlassen. Zu vermelden ist aktuell noch nichts, aber dass der Fussball eine schnelllebige Branche ist, beweisen gerade Beispiele in unserer Liga. Sicher werden auch Junge, hungrige Spieler gesucht, die Wir weiter bringen können. Sind wir mal gespannt.»

Welche Ziele verfolgst du mit dem FC Buchs?

« Primär ist für mich wichtig, dass wir als Team und als FC Buchs zusammenwachsen. Da ist eine enge Zusammenarbeit mit der 2. Mannschaft und dem Nachwuchs von wichtiger Bedeutung. Sportlich sehe ich es so, dass mit dem Kader das zur Verfügung steht und mit dem Enthusiasmus rund um uns, natürlich die oberen Plätze das Ziel sein muss. Ich möchte das Team weiterentwickeln und die Leute begeistern. Wir wollen positiv überraschen. Ziele über die Saison hinaus ist Zukunft. Ich bin ein Typ, der Schritt für Schritt geht.»

Das letzte Wort geht dem Trainer. Was möchtest du den Fans noch mit auf den Weg geben?

Nicht viel. Kommt zahlreich zu unsern Spielen und teilt die Freude für den Fussball mit uns. Die Junioren und die Aktivmannschaften danken Euch für die Unterstützung.“

Ich danke dem FC Buchs für das Vertrauen und wünsche allen eine Gute Winterpause. Wir sehen uns im Wynenfeld auf dem Fussballplatz. Machts gut!

Interview: Reto Fischer